JoomBall - Cookies

Mit der Einsatzmeldung Flugzeugabsturz wurden wir am Samstagmittag durch die ILS Straubing alarmiert. Nach Alarmplan rückten innerhalb kürzester Zeit der Rüstwagen, das HLF und die Drehleiter aus.

Beim Eintreffen der ortszuständigen Feuerwehr Atting wurde durch den Einsatzleiter erkundet, dass ein Flugzeug beim Landeanflug von der Landebahn abgekommen ist und in den angrenzenden Weiher gestürzt ist. Der Pilot schwamm gerade aus dem Wasser.

Der leicht unterkühlte aber ansonsten unverletzte Pilot wurde durch die Besatzung des Christoph 15 betreut und befragt. Er konnte bestätigen, dass er alleine im Flugzeug war und sich noch ca. 150 l Treibstoff in der Maschine befinden.

Durch die Landkreisführung wurde nun eine Einsatzleitung aufgebaut. Zur besseren
Abschätzung der Lage wurde mit unserem VITUS die Wasseroberfläche abgeflogen. Es konnte derzeit kein Öl bzw. Treibstoffaustritt an die Oberfläche festgestellt werden. Durch einen Taucher der Wasserwacht wurde eine Boje am Flugzeug befestigt und festgestellt, dass das Flugzeug auf dem Kopf in ca. 6m Tiefe liegt.

Mit mehreren Fachberatern und zuständigen der Luftfahrtbehörde wurde die Bergung festgelegt. Zur Absicherung wurde die Ölsperre der FFW Aiterhofen mit unserem Schlauchboot eingezogen. Um bei der Bergung am Land genügend Auffangmaterial und weiteres Gefahrgutmaterial an der Einsatzstelle zu haben, wurde der Rüstwagen mit dem GWG getauscht.

Beim Drehen des Flugzeuges trat etwas Treibstoff aus, welches mit den faltbaren Auffangwannen aus dem Gerätewagen Gefahrgut größtenteils aufgefangen werden konnte. Die Entsorgung übernahm der Flughafen Wallmühle.

Im Einsatz waren: 1.10.1, 1.61.1, 1.40.1, 1.30.1, 1.55.2 mit Schlauchboot, 1.67.1 mit Lima, 1.13.1 mit VITUS, 1.52.1

Herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit mit den Landkreisführungskräften, den eingesetzten Landkreisfeuerwehren, dem BRK für die gute Versorgung und dem THW

Joomla templates by Joomlashine