JoomBall - Cookies

Ein Großbrand zerstörte am Freitagabend den historischen Teil des Rathauses. Alarmiert durch die Brandmeldeanlage wurde der Löschzug Zentrum zum Rathaus alarmiert. In unmittelbarer Folge durch viele Anrufer wurde bereits auf B4 „Brand ausgedehntes Gebäude“ Alarm für alle Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr ausgelöst. Durch die Größe des Gebäudes und der Intensität des offenen Dachstuhlbrandes wurden weitere Drehleitern und Kräfte zum Aufbau einer gesicherten Wasserversorgung aus dem Landkreis angefordert. Zur Sicherstellung des Brandschutzes im Stadtgebiet stand die FFW Landau an der Isar mit einem Tanklöschfahrzeug und einer Drehleiter in der Hauptfeuerwache bereit.

Insgesamt 4 Drehleitern und der Teleskopmast bekämpften das massive Feuer von außen und aus allen Richtungen wurden Innenangriffe ins Gebäude aufgebaut.

Es konnte leider nicht verhindert werden, dass der über 600 Jahre alte Teil des Rathauses mit in dem historischen Rathaussaal und den darin befindlichen Gemälden, Fenstern und Holzdecke ein Raub der Flammen wurde. Eine weitere Ausbreitung und weitere Zerstörungen im restlichen Rathaus konnten verhindert bzw. gesichert werden.

Die Holzbuden des kurz vor der Eröffnung stehende Christkindelmarkt wurden durch den Funkenflug gefährdet und mit mehreren Strahlrohren benetzt. Der Komplette Christkindlmarkt musste evakiúiert werden.

Die Nacht auf Samstag wurden noch Glutnester gelöscht und weitere Sicherungsmaßnahmen durchgeführt. Tagsüber wurde dann mit Hilfe eines Krans auf Anraten mehrerer Bauingenieure und Statiker an der Fassade das ausgeglühte Türmchen entfernt um eine Entlastung zu erreichen. Weitere Glutnester wurden aufgefunden und abgelöscht.

Die Gesamteinsatzleitung hatte Stadtbrandrat Rainer Heimann mit Unterstützung von Stadtbandinspektor Stephan Bachl. Trotz dieser gefährlichen Arbeit gab es keine Verletzten.

Der Rettungsdienst mit BRK und Malteser stand zur Absicherung bereit und Versorgten die Einsatzkräfte über den gesamten Zeitraum hervorragend.

Durch das THW wurde die Einsatzstelle mit Stromversorgt und beleuchtet.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Straubing bedankt sich bei allen eingesetzten und im Hintergrund wirkenden Einsatzkräften.

 

Es wird nachberichtet

 

Bilder Hans Filipcic, Ulli Scharrer, Reinhard Englberger (FFW-Straubing), Hans Peter Schmelber (FFW-Straubing)

Joomla templates by Joomlashine