JoomBall - Cookies

Taktisches Zeichen UGoeEL

In Bayern sind, abweichend von den anderen Bundesländern, die Unterstützungsgruppen die gebräuchliche Form für personelle Unterstützungsmaßnahmen im Katastrophenschutz. Damit weicht Bayern von den anderen Bundesländern sowohl in der Begrifflichkeit als auch im organisatorischen Aufbau ab.

Die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) sorgt für die Einrichtung einer Führungsstelle (meist im Einsatzleitwagen), die unmittelbare Assistenz für den Örtlichen Einsatzleiter und seine Abschnittsleiter sowie die Kommunikation zu den unterstellten Fachdiensten und der übergeordneten Katastropheneinsatzleitung. Die Unterstützungsgruppe ist dem örtlichen Einsatzleiter unterstellt und stellt diesem Personal und Technik zur Verfügung.

 
Struktur

In Straubing ist die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) eine Einheit der kreisfreien Stadt Straubing und taktisch bei der Feuerwehr Straubing angesiedelt und wie folgt strukturiert:

  • dem Leiter der UG-ÖEL,
  • dem stellvertretenden Leiter der UG-ÖEL und
  • zehn Feuerwehrleuten, die diese Aufgaben zusätzlich zu Ihrer Grundaufgabe als Feuerwehrmann ausüben und sich die fachliche Kompetenz durch zusätzliche Aus- und Fortbildungen erworben haben.

Zusätzlich wurden neben der Leitung derzeit drei Fachbereiche innerhalb der UG-ÖEL geschaffen, in denen die Feuerwehrleute ganz gezielt gemäß Ihren beruflichen Ausbildungen, speziellen Kenntnissen oder auch Anforderungen eingesetzt werden.

Der Mindest-Personalansatz wurde dabei so gewählt, dass jederzeit im Schichtbetrieb ein 24-stündiger Einsatz der kompletten UG-ÖEL, auch über einen längeren Zeitraum, gewährleistet werden kann.

Das Personal kann sich, bis auf die Leitungsebene, aus allen Löschzügen der Feuerwehr Straubing zusammensetzen. Zwingend erforderlich ist ausschließlich die Fachausbildung „UG-ÖEL“, die zusätzlich zum regulären Feuerwehrdienst erfolgt. Die Fachausbildung wird von der Leitungsebene vor Ort durchgeführt und durch entsprechende Lehrgänge und Weiterbildungen an den Feuerwehrschulen abgerundet.

 
Aufgaben

Innerhalb des Stadtgebietes Straubing gehört zu den Aufgaben der UG-ÖEL neben der Besetzung des ELW auch die Besetzung der Feuerwehr-Zentrale.

Dementsprechend sind die Einzelaufgaben in drei Einsatzoptionen eingeteilt:

Einsatzoption I Einsatzoption II Einsatzoption III
Einsatz als Feuerwehr-Einsatzleitung Einsatz als klassische UG-ÖEL Besetzung der Feuerwehr-Einsatz-Zentrale
Die Einheit wird von der Integrierten Leitstelle (ILS) mit der Einsatzmittelkette alarmiert bzw. der Einsatzleiter fordert nach Aufgrund der Größe des Einsatzes wird Koordinierungsbedarf oder der Katastrophenfall gemäß Art. 6 bzw. Art. 15 BayKSG festgestellt. Die Einheit besetzt die Feuerwehr-Zentrale, da mit einem großflächigem Schadensereignis (Sturm, Unwetter) zu rechnen ist.
  • Einrichten der Feuerwehreinsatzleitung und Kennzeichnen ihres Standortes
  • Unterstützung des Einsatzleiters vor Ort
  • Kommunikation zur Integrierten Leitstelle
  • Führung des Einsatztagebuches
  • Erstellen der Kräfteübersicht
  • Kommunikation mit anderen Einheiten
  • Dokumentation (Funk- u. Einsatzprotokoll, Lagekarten, Fotodokumentation)
  • Gefahrgutinformationsstelle
  • Einrichten der Örtlichen Einsatzleitung und Kennzeichnen ihres Standortes
  • Information der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) bzw. des Ansprechpartners FüGK über Standort und Kommunikationsverbindungen
  • Kommunikation zur Integrierten Leitstelle
  • Herstellen und Betreiben der Kommunikation zur Katastrophenschutzbehörde, den eingesetzten Kräften und sonstigen beteiligten Dienststellen und Einrichtungen
  • Unterstützung des ÖEL bei der Lageerkundung
  • Unterstützung des ÖEL bei der Einsatzplanung
  • Unterstützung des ÖEL bei der Koordinierung und Überwachung aller eingesetzten Kräfte
  • Führung der Lagekarte
  • Führung des Einsatztagebuches
  • Führung von Übersichten und Einsatzkräfteübersicht
  • Unterstützung des Einsatzleiters
  • Kommunikation zur Integrierten Leitstelle
  • Auf- und Annahme von Notrufen und deren Weiterleitung an die ILS
  • Abarbeitung der von der ILS gesendeten Einsatzaufträge
  • Anforderung weiterer Kräfte über die ILS
  • Führung des Einsatztagebuches
  • Erstellen der Kräfteübersicht
  • Kommunikation mit anderen Einheiten
  • Dokumentation (Funk- u. Einsatzprotokoll, Lagekarten, Fotodokumentation)
 
Ausstattung

Damit die UG-ÖEL ihre Aufgaben erfüllen kann, verfügt diese Einheit über eine sehr umfangreiche Basis- und Zusatzausstattung:

Einsatzleitwagen Einsatz-Zentrale Quadrokopter „VITUS“
elw k zentrale k vitus k
Detailausstattung
  • Besatzung 0/1/3=4
  • 2 getrennte Funkarbeitsplätze mit je 4m und 2m
  • 2 IT-Arbeitsplätze
  • 1 Einsatzhauptrechner, 2 Einsatzlaptops
  • Sattelitenkommunikationsanlage, Telefon/Internet
  • Telefonanlage, Telefax, Drucker
  • Funknetze mit eigenem Accesspoint
  • Einsatzführungssoftware „FIREBOARD“
  • Stabs-Dokumentation „EPS-WEB“
  • Office- und anderweitige Softwarepakete
  • Gefahrgutnachschlagewerk Hommel (Papier)
  • Gefahrgutnachschlagewerk Hommel (Digital)
  • Lagekartenausstattung, div. Whiteboards
  • Atemschutzüberwachung digital und analog
  • Diverse Handsprechfunkgeräte
  • Besprechungsraum mit 4 Sitzplätzen
  • Foto- und Dokumentationsausstattung

Kommunikationsraum

  • Besatzung 0/1/3=4
  • 2 getrennte Funkarbeitsplätze mit je 4m
  • 1 IT-Arbeitsplatz mit Internetzugang
  • Telefonanlage, Telefax, Drucker
  • Funknetze mit eigenem Accesspoint
  • Einsatzführungssoftware „FIREBOARD“
  • Stabs-Dokumentation „EPS-WEB“
  • Office- und anderweitige Softwarepakete
  • Verwaltungssoftware „MPFEUER“
  • Gefahrgutnachschlagewerk Hommel (Papier)
  • Gefahrgutnachschlagewerk Hommel (Digital)

Lagekartenraum:

  • Große Stadtplankarte von Straubing mit Hintergrundbeleuchtung und Hydrantenplan
  • Lagekartenausstattung, Taktische Zeichen
  • Diverse Whiteboards
  • Besprechungsraum mit 6 Sitzplätzen
  • Abtrennbar von Kommunikationsraum
  • DJI Inspire 1 transformierbarer Quadcopter T600
  • ein- und ausfahrbares Landegestell
  • FC350 4K Kamera mit Sony EXMOR 1/2.3” Sensor
  • DJI Zenmuse X3 360° 3 Achsen Gimbal
  • Videofunkübertragung auf Lightbridge Basis inkl. Übertragung der Telemetrie Daten
  • Optical Flow Positionierungssystem
  • DJI TB-4700 LiPo Akku mit 4500 mAh /99 Wh und
    DJI A14-100P1A Ladegerät
  • Zwei DJI C1 Remote Control System inklusive Ladegerät inkl. DJI Pilot App
  • Gewicht inkl. Batterien 2935g
  • Maße 595 x 595 mm
  • Einsatzbereich -10°C bis +40°C
  • Video: 4K @ 24-30 fps oder 1080p @ 24-60fps,
  • Fotos: 12 Megapixel
  • 1 / 2,3-Zoll-CMOS-Sensor
  • 94° Weitwinkel FOV
  • 3-Achsen, 360⁰ rotierendes Gimbal
                   

„V I T U S“ sorgt für Durchblick
                                                    vitus vor ELW kl                 

Quadrokopter „V I T U S“

Das Einsatzspektrum der Feuerwehr der Stadt Straubing hat sich in den letzten Jahren massiv verändert. Dies führt dazu, dass zu Beginn eines Einsatzes möglichst genaue und sehr umfangreiche Erkundungsaufgaben durchzuführen sind. Wollte man sich bisher einen Überblick verschaffen, so war dies nur über eine Drehleiter oder den Einsatz von Helikoptern möglich. Diese Lücke schließt „V I T U S“!

V I T U S ist ein Quadrokopter und bei der Unterstützungsgruppe Örtlicher Einsatzleiter (UG-ÖEL) stationiert und kommt immer zusammen mit dem Einsatzleitwagen zum Einsatz. Die Alarmierungszeit beträgt 20 Minuten. Die Rüstzeit vor Ort nochmals knapp 10 Minuten.

Abhängig ist der Einsatz ausschließlich von der Wetterlage vor Ort!

Die Alarmierung erfolgt über die ILS Straubing mit der Notrufnummer 112.

     
     Globe Flight kl

Professionelle Begleitung

Zu einem erfolgreichen Projekt gehört ein starker und kompetenter Partner. Hier begleiten die Spezialisten der Firma GLOBE FLIGHT aus Regensburg unser Projekt mit ihrem kompletten Leistungsumfang. Das Team von Globe Flight hat sich ganz dem Thema "Die Welt aus der Vogelperspektive erleben" verschrieben und bildet mit seiner langjährigen Erfahrung und seinen Lösungen vom Amateur bis zum Profi den idealen Partner für dieses Projekt.

Weitere Infos unter http://www.globe-flight.de

     
     
     
Einsatzführungsoftware und Einsatzprotokollsystem parallel im Einsatz

Für jeden Einsatz ist es mittlerweile notwendig eine entsprechende Einsatzdokumentation zu führen. Führte man früher größere Einsätze handschriftlich, so bestimmen heute moderne Softwarelösungen den Einsatzalltag. In der UG-ÖEL der Feuerwehr Straubing kommen zwei voneinander unabhängige Softwarelösungen zum Einsatz:
 
 

  • das bayernweite Online-Portal „EPSweb“ des Bayerischen Innenministeriums und
  • die Einsatzführungssoftware „FIREBOARD“
     
     

Beide Systeme werden dabei allein oder in Kombination eingesetzt.

 

fireboard
www.fireboard.net

FIREBOARD - Einsatzführungssoftware

„FIREBOARD“ ist ein Programm zur EDV gestützten Einsatzführung. Entwickelt für den Einsatz in einem ELW und/oder in der Zentrale unterstützt „FIREBOARD“ die Einsatzleitung bei allen Einsatzgrößen und -arten. Mit „FIREBOARD“ werden alle Informationen um einen Einsatz mit Hilfe der IT strukturiert und dadurch die Möglichkeit geschaffen, schnell den Überblick über das Einsatzgeschehen zu erhalten.

„FIREBOARD“ ist mit drei Modulen auf allen Rechnern (Hauptrechner und Laptops) des Einsatzleitwagen 1 „Florian Straubing 1.12.1“ und auf dem feuerwehreigenen Rechner in der Feuerwehreinsatzzentrale installiert. Alle drei Rechner sind über Netzwerk mit einander vernetzbar und können so zusammen oder auch einzelnen mit den Modulen betrieben werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit mit Hilfe des „Tickers“ von „FIREBOARD“ eine aktuelle Lage- und Einsatzinformation in den Stabsraum zu übertragen.

   

 Bayern   

www.stmi.bayern.de

EPSWeb - Einsatzprotokollsystem

Das Einsatzprotokollsystem „EPSweb“ ist eine browsergestützte Webanwendung, auf die sowohl vom Behördennetz als auch über das allgemeine Internet zugegriffen werden kann. „EPSweb“ dient im Einsatzfall insbesondere zur

  • Weitergabe von Informationen an alle an der Schadensbewältigung beteiligten Behörden, Organisationen und Stellen,
  • Verteilung von Meldungen, Anforderungen und Arbeitsaufträgen innerhalb eines Führungsgremiums (z.B. FüGK) und zur
  • Grobe Dokumentation von Einsätzen.

„EPSweb“ bietet auch die Möglichkeit, weitere Behörden, Organisationen und Stellen für einen laufenden Einsatz freizugeben und somit einen schnellen Informationsaustausch zu ermöglichen.

 

 

QM-Handbuch – Arbeitsweise angelehnt an ISO-Normen

Innerhalb der UG-ÖEL wird nach einem fest definierten Schema und fest definierten Arbeitsanweisungen gearbeitet. Dafür wurde ein neues QM-Handbuch erstellt, in dem man sich sehr stark an die auch in der freien Wirtschaft geltenden ISO-Normen angelehnt hat.

Dieses Handbuch und alle darin mitgeltenden Unterlagen gelten für alle Bereiche der Unterstützungsgruppe Örtlicher Einsatzleiter (UG-ÖEL) der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Straubing. Geregelt und dokumentiert werden mit diesem Handbuch neben der Organisation, Struktur und Arbeitsweise auch die Ausstattung der UG-ÖEL und die Ausbildung des UG-ÖEL-Personal.


 


 

Joomla templates by Joomlashine